PowerMac G4
(Modell M8839)
PowerMac G4
Auf diesem Computer ist diese Website entstanden. Es ist ein PowerMac G4 aus dem Frühjahr 2003. Die CPU ist ein PowerPC G4 mit einer Taktrate von 1GHz aus dem Hause Motorola. Es ist ein Rechner der letzten PowerMac G4-Serie von Apple.

Als RAM-Speicher werden PC2100 (266MHz) DDR-RAM Module verwendet. Ich habe die Standard Ausstattung von 256MB gleich mit einem weiteren 512MB Baustein erweitert (Stand 10/2005: insgesamt: 1,38GB RAM). Die Nvidia GForce 4MX Grafikkarte mit 64MB Speicher ist über einen AGP 4x Slot eingebaut. An die Grafikkarte lassen sich über den digitalen DVI- oder ADC-Port (Apple Display Connector) Monitore anschliessen. (Analoge) VGA-Monitore benötigen den mitgelieferten DVI-VGA Adapter. Hinter den silbernen Blenden lassen sich zwei Laufwerke im Format 5,25" einbauen, wobei von Werk aus ein Philips Combo-Laifwerk (DVD/CD-R/RW) installiert ist. Im inneren ist ausserdem für insgesamt vier 3,5" Festplatten Platz. In diesem Rechner verrichten zwei ATA/100 Festplatten (60GB und 120GB) seinen Dienst.
PowerMac G4 offen
Der Midi-Tower läst sich einfach mit einem Handgriff aufklappen. Vorne sind die vier PCI Slots und der AGP-Port (mit Grafikkarte) zu sehen. Dahinter sind 4 DIMM Plätze für das RAM. Der grosse Block dahinter ist der (passive) Kühlkörper für die CPU. Auf dem Motherboard befinden sich Controller Typ ATA/100 und ATA/66, sowie ein internes 56k-Modem. optional könnte noch eine Airport-Karte (für Wireless LAN) oder Bluetooth-Modul installiert werden.

Zur Verbindung mit der Aussenwelt hat der PowerMac G4 einige Schnittstellen:

- 2x USB 1.1 an der Geräterückseite (1x belegt von Tastatur)
- 2x USB 1.1 an Tastatur (1x belegt von optischer Maus)
- 2x Firewire400
- 1x Firewire800
- Lautspecherausgang hinten und Kopfhörer vorne
- Gigabit Ethernetanschluss (1000/100/10 T-Base)

Der PowerMac G4 war seit dem erscheinen der neuen Prozessorgeneration G5 Mitte 2003 zwar noch als LowCost Gerät zu haben, aber wird kurze Zeit aus dem Produktprogramm verschwunden. Die CPU`s wurden noch in andern Modellen verbaut, zuletzt in den Apple iBook und Powerbooks.

Der Listenpreis des Gerätes war Anfang 2003 in der Standardausstattung 1799.- Euro und damit ein echtes Schnäppchen. Es gab noch weitere Modelle mit höherer Taktung (1,25 und 1,42GHz oder als Dual-Prozessor), weiteren Grafikkarten (z.B. Radeon 9000pro) und schnelleren RAM-Bausteinen (PC2700 / 333MHz).

Apple Mac`s mit PowerPC CPU haben übrigens "spezielle" Grafikkarten. Karten aus dem PC-Sektor lassen sich in den AGP-Ports nicht betreiben. Die Radeon oder Nvidia Karten haben spezielle Bios-Bausteine. Daher gibt es von ATI auch eine "Radeon Mac-Edition".

Seit Juni 2007 habe ich dieses gute Stück auf das maximum aufgerüstet:

- Sonnet Encore MDX Dual 1,8GHz G4 CPU Karte
- ATI Radeon 9600pro 128MB MacEdition Grafikkarte
- 2 GB DDR-RAM

Damit ist der Apple PowerMac G4 MDD ausgereizt. Mehr ist mit den verfügbaren Komponenten nicht machbar und macht durch die Systemarchitektur keinen Sinn.