Siemens WS30
WS30
Die Firmen Siemens und Nixdorf waren bereits früher OEM-Partner von Apollo Computers. Die neuen "Apollo Workstations" wurden daher nicht nur von HP, sondern auch von Siemens unter anderer Bezeichnung vertrieben.

Doch bereits ein Blick auf die Schnittstellen auf der Rückseite zeigt, dass es HP-Produkt ist. Woher sollte sonst eine "HP-HIL"-Schnittstelle kommen ....

Die WS30 ist im Vergleich zu der anderen Apollo Station ein reiner Server. Auf leistungsfähige Grafikkarte oder ähnliches wurde verzichtet. Auch das Motherboard ist im vergleich richtig klein ausgefallen, obwohl die CPU (der MC68040 / 25MHz) der gleiche ist.
WS30 Motherboard
Links in der Mitte ist die CPU unter einem kleinen passiven Kühlkörper zu sehen. Darüber befinden sich ein Speicher mir ZIP-Bausteinen. Der eigentlichen RAM-Bausteine sind jedoch Standard PS2-Simms (72-polig) auf der rechten Seite. Ganz unten links ist der interne SCSI Anschluss für Festplatten und CD-Laufwerke. Intern können zwei Laufwerke angeschlossen werden. Eines kann nach aussen geöffnet werden, also für CD-ROM`s genutzt werden. Der zweite ist nur intern.

Im Gegensatz zu der anderen Apollo konnte ich bis jetzt noch keine passende Tastatur für das gute Stück finden. Daher startet das Gerät und durchläuft auch alle Selbsttest ohne Probleme. Lediglich bei der Tastatur meldet er mir immer "nicht vorhanden". Die HP-HIL Tastatur der anderen Workstation akzeptiert er nicht und auch eine Tastatur mit DIN-Stecker will das Teil nicht haben .....
logo WS30