GoldenGate Bridgeboard
Die Golden Gate Bridgeboards wurden von Vortex aus Neckarsulm entwickelt und vertrieben. Interessanterweise ist die Manufacture ID der Karten jedoch von Great Valley Products, einem amerikanischen Entwickler aus Silicon Valley.

Die Karte erfordert einen Zorro II/III und einen ISA-Steckplatz. Die Goldengate ist auch unter Kickstart 3.1 und OS3.9 ohne Probleme lauffähig. Leider kann es mit "nicht-Commodore" Zorro-Boards zu Problemen kommen (z.B. RBM onboard 4000ex). Die Karten gibt es in verschiedenen Versionen:
Modell CPU Taktfrequenz CPU
GoldenGate 386SX 386SX 25MHz
GoldenGate 486SLC 486SLC 25MHz
GoldenGate 486SLC2 486SLC externer Takt 25MHz
interner Takt 50Mhz
Die Boards waren optisch jedoch alle identisch, da der 486SLC CPU die gleiche PIN-Belegung wie der 386SX hatte.
Goldengate 486
Die Karte hat einen eingebauten IDE-Controller, optionalen Floppy-Controller (hier links oben gesockelt), optionalen mathematischen Coprozessor von Typ Intel 80387 (leerer Sockel links unten) und 4 SIMM RAM-Bänke mit einer max. Spreicherausbau von 16MB RAM (1MB / 2MB /4MB 30-polige SIMM-Bausteine). Desweiteren sind 640KB RAM bereits auf der Karte vorhanden. Max. 4MB RAM können dem Amiga als Fast RAM-Erweiterung über Jumper zugewiesen werden. Die RAM-Erweiterung muss dann mit einem Programm von der Install-Disk für den Amiga freigegeben werden.

Wie bei den Commodore Bridgeboards kann die GoldenGate ebenfalls die ISA-Steckplätze im Amiga für Erweiterungen nutzen. Die Tastatur bzw. Maus kann vom Amiga genutzt werden. Ist keine Grafik- und Soundkarte installiert, so wird diese Ausgabe über den Amiga geleitet. Ebenfalls kann die GoldenGate Floppy`s und Festplatten des Amiga`s nutzen, jedoch sind für besseres arbeiten eigene Geräte für das Bridgeboard sehr zu empfehlen. Ebenso ist eine ISA-Grafikkarte empfehlenswert, da dadurch die Geschwindigkeit erheblich gesteigert wird.

Die GoldenGate Bridgeboards wurden wieder eingestellt, da nach kürzester Zeit die Boards teurer waren als komplette x486 Rechner, die erheblich mehr leisteten.

Die Karte sollte man nicht mit der Golden Gate Bridge verwechseln. Diese Karte ist kein klassisches Bridgeboard, sondern zur Nutzung der ISA-Plätze des Amiga`s über das Amiga OS gedacht. Eine PC Emulation ist damit nicht möglich.